Comunity / Intern

Zufallsbild

2230.jpg

MySocialBookmark

Add to: Mr. Wong Add to: Webnews Add to: Icio Add to: Oneview Add to: Yigg Add to: Linkarena Add to: Digg Add to: Del.icoi.us Add to: Reddit Add to: Simpy Add to: StumbleUpon Add to: Slashdot Add to: Netscape Add to: Furl Add to: Yahoo Add to: Blogmarks Add to: Diigo Add to: Technorati Add to: Newsvine Add to: Blinkbits Add to: Ma.Gnolia Add to: Smarking Add to: Netvouz Add to: Folkd Add to: Spurl Add to: Google Add to: Blinklist Information
by: camp26.biz
Tauchbasen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Jens Wolf   
Samstag, den 13. Juni 2009 um 22:37 Uhr
Khao Lak - Water Sport

Dive Center & Sport Fishing

 

Drachenkopf - Foto von Ruediger Toebert

*

Tauchbasen in Khao Lak

Es folgt eine Auflistung der Tauchbasen in Khao Lak mit den Kontaktinformationen und Links zu den Homepages. Diese Liste ist noch nicht komplett und wird noch ergänzt.

A-Team Khao Lak

*

Divers Land

*

E-Dive

(only japanese language)

*

*

Khao Lak Fun Divers

*

Khao Lak Scuba Adventures

*

Liquid Adventure

*

Loma Diving

*

Phuket Divers

*

Private Holidays

*

Raya Divers

*

Scandinavian Divers

*

Sea Bees Diving

*

Sea Dragon Dive Center

*

Siam Adventure Divers

*

Similan Diving Safaris

*

Sign Scuba Divers

*

Similan Scuba Adventures

*

South Siam Divers

*

Wet Zone Divers

*

Wicked Diving

*


*

If you miss your dive center or fishing office in this list, please send us an e-mail with a link to your website. This list is a free service for all watersport offices in Khao Lak.

*


Schwarzpunkt-Kofferfisch - Foto von Ruediger Toebert

*

Tauchen in Khao Lak
Text von Ruediger Toebert und My Khao Lak

Das Tauchen nimmt in Khao Lak einen hohen Stellenwert ein. Sehr viele Touristen kommen nur deswegen hierher, locken doch so spektakuläre Tauchziele wie die Similan Islands, Surin & Richelieu Rock. Diese Tauchspots zählen mit zu den Top-Tauchzielen der Welt.

In Khao Lak wurde das schon sehr früh erkannt und so siedelten sich hier schon in den 90er Jahren Tauchschulen an. Inzwischen sind es über 25 Tauchbasen/Schulen. Dazu kommen noch sehr viele im nicht allzuweit entfernten Phuket. Man kann also diese Gegend in Thailand als Taucherhochburg bezeichnen.


Manta - Foto von www.similan-scuba.com

Trotz dieser recht großen Anzahl von Tauchbasen, mit ihrer Infrastruktur an Personal und Booten, sind die Tauchspots rund um Khao Lak noch nicht überlaufen. Zum einen liegt es daran, daß es nicht so viele Tauchschiffe gibt, zum anderen auch daran, daß hier die Ziele größer sind und weiter auseinander liegen. Ein weiterer Punkt ist der, daß es in Khao Lak, bis auf den Zinnbagger, keine Nahziele gibt. Das schränkt die Zahl der Interessenten und damit auch der Speedboote schon mal ein. Zu den Tauchspots wird am Hafen von Tap Lamu gestartet. Die Fahrt zum Hafen von Tap Lamu dauert von Khao Lak aus ca. 20 Minuten. Von Tap Lamu fährt man dann in der Regel mit Speedbooten zu den Tauchspots, zu den Similan Islands beispielsweise knapp 1 Stunde pro Tour, zum Richelieu Rock dauert es ca. 1,5 Stunden. Mehrtägige Touren mit Safaribooten werden bis zu 5 Tagen angeboten.


Im Hafen von Tap Lamu gehts an Bord. Hier zu sehen die Stingray der Sea Bees Diver

Mit dem Speedboot sind die Similan Islands in 1 Stunde erreicht - Foto von Ruediger Toebert auf einer Tour mit IQ Dive

Das Leben in Khao Lak, wie allgemein in Thailand, ist recht preiswert. Die Preise für das Tauchen aber sind den allgemeinen Tauchpreisen auf der Welt angepasst. Hier aber verständlich, da die Hauptsaison in Khao Lak nur von Oktober bis März reicht, die Kosten für die Tauchbasen, wie z.B. die Miete für die Räume, sind aber für das ganze Jahr zu bezahlen. Genauso geht es den einheimischen Besatzungen der Schiffe. Sie müssen ebenfalls in der Hauptsaison das Geld für das ganze Jahr verdienen - da lebt meist die ganze Familie von.

Sprachprobleme gibt es übrigens bei den Tauchbasen nicht. Die meisten sind mehrsprachig besetzt, viele in deutscher Hand, dazu kommen einige skandinavische und englische Basen. Fast alle haben heutzutage eine ansprechend aufgemachte Internetseite und sind über E-Mail erreichbar. So kann man sich im Voraus schon mal gut informieren. Mehrere Basen bieten inzwischen auch andere Dienstleistungen an. Sie sind behilflich bei der Hotel/Resortsuche oder haben sogar ein eigenes Resort wie z.B. die Sea Bees, sorgen für den Transfer vom/zum Flughafen, besorgen Leihwagen/Mopeds usw. Also einfach per Mail anfragen oder auf die Seite der Tauchbasen schauen.

Ab so ca. Mitte bis Ende April sind übrigens die meisten Basen geschlossen. Wegen des Wetters im Sommer- dann herrscht die Regenzeit- können die Schiffe nicht auslaufen, zu einigen Zielen ist es auch zeitweise verboten. Ab Oktober geht es dann wieder los.


Foto von www.similan-diving-safaris.com

*

Tauchspots ab Khao Lak

Similan Islands

Die Similan Inselgruppe liegt ca. 100 km nordwestlich von Phuket bzw. rund 50km westlich von Khao Lak in der Andaman-See. Seit 1982 sind die Similan´s ein Nationalpark.

Fast alle der neun durchnummerierten Inseln werden auf der Westseite von riesigen, von der Brandung und den Gezeiten 'geschliffenen' Granitblöcken umrandet. Die dadurch geformten engen Passagen, Höhlen und Schluchten sind ideale Tauchplätze und tragen Namen wie 'Elephant Head', 'Deep Six' und 'Christmas Point'. Auf der Ostseite der Inseln liegen sanft abfallende Riffe mit einer großen Vielfalt an Hart- und Weichkorallen, die zu relaxten Strömungstauchgängen einladen

Auf der Insel Nummer 4 und 8 befinden sich die Verwaltung des Nationalparks, ein kleines Restaurant und eine einfache Bungalow- und Campingsiedlung, die von der Verwaltung des Parks betrieben wird.

Die Similan´s beherbergen ca. 200 Arten von Steinkorallen, ca. 350 Arten von Weichkorallen, hunderte von Fischarten, am bekanntesten sind dabei wohl die Walhaie, Leopardenhaie, Geigenrochen und Mantas.

Weiterführende Infos: Der Similan Guide liefert Interessantes und Wissenwertes für Taucher über die Inselgruppe. Tauchplatzbeschreibungen, Tauchplatzkarten, allgemeine Informationen zum Tauchen und Wohnen in Khao Lak.

*

Richelieu Rock - ein Tauchspot der Superlative!

Richelieu Rock, einer der besten Tauchplätze der Welt, liegt 45 km nordöstlich von Koh Tachai. Die Fahrt mit dem Speedboot von Khao Lak dauert pro Tour rund 90 Min.

Dieser einzelnstehende Felsen, der nur bei Niedrigwasser aus dem Wasser ragt, ist komplett mit verschiedenen Arten von Weichkorallen bewachsen und verfügt über einen einzigartigen Fischreichtum darunter Seenadeln, Seepferdchen, Anglerfische, Fetzengeisterfische, Harlequingarnelen, Drachenköpfe, Fledermausfische, Barrakudas, große Makrelenschwärme sowie Stachel- und Geigenrochen.

Weltweit berühmt geworden ist der Richelieu Rock durch die regelmäßige Sichtung von Walhaien - Begegnungen mit zwei bis drei dieser sanften Giganten der Meere sind hier keine Seltenheit - und gilt als einer der Topplätze um mit diesen gutmütigen Riesen zu tauchen. Dazu kommen noch regelmäßig Begegnungen mit Mantas, ab und zu sieht man auch Grindwale.


Frog Fish am Richelieu Rock - Foto von Franky Gun - Sanuk Divers

*

Nationalpark Koh Surin

Der Surin Archipel hat eine Gesamtfläche von ca.135 qkm und liegt 53 km vom thailändischen Festland der Ranong Provinz entfernt. Von Similans nördlichster Insel, der Insel Nummer 9, beträgt die Fahrtzeit mit dem Tauchboot 4-5 Stunden

Die fünf Inseln liegen direkt an der südlichen Grenze zum benachbarten Burma.

*


Rotfeuerfisch

Schwarzfleck-Kugelfisch

*

Koh Bon und Koh Tachai

Koh Bon, 27 km nördlich der Similans gelegen, verfügt über eine spektakuläre Steilwand auf der Südwestseite der Insel und ist der beste Platz in Thailand um vorbeiziehende Mantas zu beobachten.

Koh Tachai, eine 30 km nördlich von Ko Bon gelegene Insel, verfügt über eine faszinierenden Vielfalt an Hart- und Weichkorallen. Bekannt ist Koh Tachai für die regelmäßige Sichtung von Fledermausfischen, Barrakudas, Mantas und Walhaien.


Nudibranch bei Koh Bon von Michael Herz

*

Bonsoong Wrack

Dieses berühmte Wrack eines alten Zinnbaggers ist das einzige betauchbare Nahziel in Khao Lak. Die Fahrt mit dem Longtail-Boot dauert ca. 45 Min. , zum Abstieg gibt es Bojenleinen, da hier oft eine kräftige Oberflächenströmung herrscht - unten beim Wrack ist da aber meist nicht mehr viel von zu spüren. Daher sollten sich Taucher unbedingt vom Bootsführer bis zu einer Bojenleine bringen lassen!

Das Bonsoong Wrack ist spektakulär: Fische aller Art in Massen. Da sie an Taucher gewöhnt sind, machen sie zum Teil kaum Platz, man taucht durch "Fischsuppe". Es ist alles da, was das Taucherherz höher schlagen lässt: Drachenköpfe, Muränen, Kugelfische, Feuerfische, Leopardenhaie und viele Arten mehr.

Das Wrack ist für viele der Fische die Kinderstube, hier trifft man häufig auf Jungfische aller Art. Ab und zu wurde auch schon ein Walhai gesichtet.

Seit dem Tsunami ist das Bonsoon Wrack in drei Teile zerbrochen, jetzt kann man auch in einen Teil hinein tauchen.

*

Cheow Lan Stausee im einzigartigen Khao Sok Nationalpark

Zwei Tauchbasen, die Wetzone Divers und die Khao Lak Fun Divers bieten auch 2 tägige Tauchtouren zum Cheow Lan Stausee im Khao Sok Nationalpark an. Ein unvergessliches Erlebnis. Nach einer rund 2,5 stündigen Fahrt geht es mit einem Boot rund 45 Min. auf dem Stausee weiter durch eine surrealistische Landschaft von spitz aus dem Wasser ragenden Inseln. Geschlafen wird in schwimmenden Hütten. Das Tauchen ist auch recht interessant: Wie in heimischen Seen mit mäßiger Sichtweite, aber viel wärmer. Toll auch eine Sprungschicht in ca. 12m Tiefe. Sie besteht aus einer ca. 3m dicken Schicht weißer Flocken (niemand weis so richtig, was das ist) mit absoluter Nullsicht. Darunter hat der See Sichtweiten von über 20m - aber nur mit Lampe; die weisse Schicht lässt kein Licht von oben durch. Wenn man dann noch Glück hat, sieht man riesige Welse.

*

Fotogallerie
Zum Vergrössern bitte anklicken

Die folgenden Fotos von Ruediger Toebert zeigen den Artenreichtum der Tauchspots rund um Khao Lak

*


Papageienfisch
*

Klunzingers-Weichkoralle
*

Dornenkrone
*

Wasserschildkröte
*

Schwarzfleck-Igelfisch am Bonsoong Wrack
*

Zweistreifen-Füsiliere am Bonsoong Wrack
*

Seeigel
*

Haarstern
*

Muräne
*

Blaue Korallen
*

Fingeralgen
*

Riesen-Gorgonie
*
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 01. Mai 2010 um 14:54 Uhr
 

Unsere Empfehlungen

Banner